j

Lorem ipsum dolor amet, consect adipiscing elit, diam nonummy.

Follow Us

Search

Image Alt
Story
EIN MANN. EINE ECM-MASCHINE.
EINE VISION.

Der Name einer Marke ist oftmals eine Fantasiebezeichnung. Bei Lattesso ist er das Konzept: Latte und Espresso. Keine weiteren Zusatzstoffe. Oder: Die Geschichte, wie Kaffee und Qualität in einer Schweizer Küche zusammenfanden.

Die Idee

Erste Versuche, 2003

 

Die Geschichte von Lattesso beginnt in den 2000er-Jahren: Ein Bayer aus Luzern besucht Japan. Und sieht dort etwas, was ihn erstaunt: die Japaner trinken Kaffee lieber kalt und unterwegs, statt heiss und an einem Tisch. Kalter Kaffee zum Mitnehmen, das müsste doch auch in der Schweiz funktionieren, ist er sicher.

Der Markt war klein und unbedeutend. Angeboten meist in Dosen oder PET-Flaschen, als langhaltbare Produkte, in bescheidener Qualität. Doch er lässt sich nicht beirren und sieht genau darin die Chance. Der Mann heisst Erich Kienle, lernte ursprünglich Molkerist und fasst mit 53 Jahren den Entschluss, sich als alter Jungunternehmer selbstständig zu machen.

Launch Lattesso

Marktlancierung, 2013

 

2011 hat Kienle dann die Idee, Kaffee & Qualität ins Zentrum zu stellen. Die existierenden Becherkaffees enthielten mehr als unbedingt nötig – Stabilisatoren, Bindemittel und Emulgatoren. Kienle sagt sich: «Das muss auch anders gehen.» Zu Hause tüftelte er mit seiner ECM-Espressomaschine und entwickelt eine Rezeptur und ein Verfahren, wie die Herstellung gelingen könnte, ohne dass Zusatzstoffe nötig sind. Erstmals mitleidig belächelt, liess er sich nicht beirren und realisierte innerhalb von einem Jahr das Konzept und wird somit zum Pionier für 100% natürliche Kaffeegetränke. Es ist die Geburt von Lattesso.

Clean and Safe

Kreative Innovation, 2013

 

Neben der Qualität war eine echte to go-Verpackungslösung ebenfalls das klare Ziel. Marktübliche Standardvarianten waren unbefriedigend, also war auch hier eine innovative Vorgehensweise gefragt. Mit hohem Aufwand und teuren Prototypen-Werkzeugen gelingt es Kienle, einen völlig neuartigen Trinkdeckel zu entwickeln der den gewünschten Anforderungen genügt. Sicher, einfach zu öffnen und mit einem entsprechenden Hygieneschutz im Trinkbereich. Der hohe Neuheitsgrad ermöglicht den exklusiven Schutz, durch ein internationales, technisches Patent. Eine ideale Coffee to go-Verpackung war somit gelungen, exklusiv nur für LATTESSO.

Honduras

Santa Rosa de Copan, 2019

 

In Honduras fördern wir eine Kooperation mit Kaffeebauern der Beneficio Inaginsa Santa Rosa de Copan, die nicht auf maximalen Ertrag aus sind, sondern auf eine nachhaltige Anbaukultur im bewaldeten Hochland. Und mit Blasercafé in Bern arbeiten wir mit einer Rösterei, die auf eine schonende Trommelröstung im Langzeitverfahren setzt. Das ist Handwerk wie in einer Manufaktur – handwerklich, sauber, ehrlich.

Qualitätskontrolle

Blaserkaffee, 2021

 

Das ist Lattesso. Und ist damit viel mehr als bloss der Name einer Marke. Nämlich das, was wirklich drin ist: Der erste komplett natürliche Kaffeedrink.